Übersicht

Meldungen

SPD hat klare Vorgaben für den neuen Busbahnhof: Neue Mobilität braucht einen neuen ZOB!

„Wenn wir wollen, dass mehr Menschen mit dem Bus fahren, dann müssen wir an vielen Enden anpacken“, ist sich Felix Heinrichs, SPD-Fraktionschef, sicher. Der aktuelle Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) ist in die Jahre gekommen. Neue Anforderungen wie die Elektromobilität oder Car-Sharing sind im Bestand kaum umzusetzen. „Auch ohne eine Überplanung von Haus Westland hätten wir uns Gedanken machen müssen, wie der ZOB umgebaut werden muss“, so der OB-Kandidat Heinrichs.

Bürgerschaftliches Engagement unkompliziert fördern!

Ob die Restaurierung des Burgturms in Odenkirchen, mobile Begrünungselemente in Rheindahlen oder die Umgestaltung eines alten Spielplatzes zu einem Quartiersplatz in Wickrath - die Liste der guten Vorschläge für die Aufwertung der Außenstadtteile ist lang. Mit insgesamt 400.000 Euro pro Jahr wollen CDU und SPD Projekte zur Wohnumfeldverbesserung in den Stadtteilen fördern. Erste konkrete Beschlüsse stehen jetzt an.

Bezahlbaren Wohnraum für alle schaffen!

Auch in Mönchengladbach spitzt sich der Wohnungsmarkt zu – Nicht nur die Kosten für den Erwerb von Eigentum und Grundstücken sind deutlich gestiegen, auch die Mietpreise im unteren und mittleren Segment haben sich erhöht. Das geht besonders zu Lasten…

SPD Mönchengladbach startet ins politische Jahr 2020

Am 12. Januar hat die SPD Mönchengladbach in der Alten Reithalle Schaffrath zum Neujahresempfang eingeladen. Gülistan Yüksel, Bundestagsabgeordnete für Mönchengladbach, eröffnete zusammen mit Janann Safi, Ortsvereinsvorsitzender Nord, die Veranstaltung und begrüßten die über 200 Gäste aus der Stadtgesellschaft in der Reithalle des alten Polizeipräsidiums.

SPD macht Rathaus-Neubau vom Ergebnis der Wirtschaftlichkeitsberechnung abhängig – Siegerentwurf ist mutig und vielversprechend

Der Siegerentwurf für den Rathausneubau liegt vor. Für die SPD ein weiterer Schritt in Richtung moderne Verwaltung. Entscheidend ist nun das Ergebnis der Wirtschaftlichkeitsprüfung. Diese soll in der Dezembersitzung des Rates in Auftrag gegeben werden. „Nur wenn die neuen Pläne zu einer dauerhaften Reduzierung der Kosten für Instandhaltung und bei den Nebenkosten führen und sich positive Effekte bei der Zusammenarbeit innerhalb der Verwaltung zeigen, macht der Rathaus-Neubau wirklich Sinn“, sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende Felix Heinrichs.